Dental Steinreinigung und Luftstrom

Was ist Parodontologie?

Parodontologie ist ein Zweig der Zahnmedizin, der hartes und weiches Gewebe untersucht, die Ihre Zähne unterstützen und ihre Position im Kiefer beibehalten. Diese Struktur, bekannt als Parodonsium, hat sehr wichtige Funktionen. Eng verbindet die Zähne mit den Kiefern Es wirkt wie ein Stoßdämpfer beim Beißen und Kauen. Daher schützt es den Kieferknochen vor übermäßigen Kräften und hilft, Schäden an den Zähnen zu verhindern. Es hält die Zähne in einer festen Position in den Kiefern, so dass sie effizient und bequem beim Kauen zusammenarbeiten.

Parodonsium besteht aus mehreren Komponenten, die zusammenarbeiten. Die Zahnbuchse ist ein Sack, in dem sich die Zahnwurzel befindet. Die Zementschicht ist eine dunkelgelbe Struktur, die normalerweise nicht in einem gesunden Mund erscheint, der den Wurzelteil des Zahnes bedeckt. Es gibt ein komplexes Muster von kleinen Fasern, die als parodontale Bindungen zwischen dem Wurzelzementgewebe und dem Knochensockel bekannt sind. Da verschiedene Teile von Parodonsium aus lebenden Geweben bestehen, passt es sich im Laufe der Zeit an Veränderungen im Mund an und sorgt dafür, dass die Zähne stabil bleiben.

Was sind Zahnfleischkrankheiten?

Die wichtigste der Zahnfleischerkrankungen ist Parodontitis.

Parodontitis ist allgemein bekannt als "Gum Disease" und ist eine häufige Erkrankung, in der Zahnfleisch und tiefere parodontale Strukturen entzündet werden. Es ist ein Zustand, der sich in der Regel in Form von Rötung, Schwellung und Blutungen im Zahnfleisch während des Zahnbürstens manifestiert. Gingivitis ist eine defensive Reaktion des Körpers, die aufgrund der Ansammlung bestimmter Bakterien auf den Zähnen gegeben wird. Obwohl es Teil des körpereigenen Abwehrsystems ist, kann diese entzündliche Reaktion schließlich schwere Schäden am Zahnfleisch und Kieferknochen verursachen. Wenn sie unkontrolliert gelassen werden, können sich Entzündungen unter dem Zahnfleisch und entlang der Zahnwurzeln ausbreiten, was zur Zerstörung von parodontalen Bändern und Unterstützung führt. Dies führt zu einer Lockerung der Zähne an Ort und Stelle und möglichen Verlust.

WIE ZU VERSTEHEN PERIODONTITIS (Symptome der Zahnfleischerkrankung)

Wie kann ich Parodontitis verstehen?

Parodontitis beginnt mit einer Entzündung des Zahnfleisches, bekannt als Gingivitis. Es ist nicht immer leicht, dies zu bemerken, aber eines der ersten Anzeichen, die Sie bemerken können, ist Blutungen im Zahnfleisch beim Zähneputzen. Das Zahnfleisch kann rot und geschwollen erscheinen, und auf den Zähnen können Sie eine farblose Schicht der Bakterienplatte bemerken.

Wenn unbehandelt, Gingivitis kann in der Regel zu Parodontitis ohne Symptome, die Sie stimulieren fortschreiten. Jedoch, einige Änderungen, die Sie im Laufe der Zeit auftreten können: erhöhte Blutungen im Zahnfleisch; kann durch Bürsten oder Essen angetrieben werden; kann sogar spontan sein, Mundgeruch, Veränderungen in der Positionierung der Zähne in den Kiefern; Verlängerte Zähne und möglicherweise Schmerzen. Blutungen im Zahnfleisch können bei Rauchern aufgrund der Wirkung von Nikotin auf die Blutgefäße weniger auffällig sein und daher kann der Krankheitsprozess maskiert werden.

Oft wird das Vorhandensein von Parodontitis von einer Person erst im Alter von 40 oder 50 Jahren erkannt; In dieser Zeit könnte es viele Schäden gegeben haben. Ein Zahnarzt kann jedoch Symptome der Krankheit in einem früheren Stadium während einer Routineuntersuchung erkennen, und als Parodontal-Screening-Index

Was sind die Ursachen für Parodontitis?

Ein gesunder Mund wird von mehr als 700 verschiedenen Arten von Bakterien besiedelt, von denen viele völlig harmlos sind und in Harmonie mit ihren Wirten leben. Wenn jedoch die Zahnreinigung nicht umfassend genug ist, sammeln sich bakterielle Ablagerungen neben dem Zahnfleisch an und bilden Plaque, und die Bedingungen werden für die Entwicklung gefährlicherer Bakterien geeignet. Die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers sind ebenfalls gefährdet. In allen Fällen tritt Parodontit aufgrund der Bildung von Bakterien in Form von Zahnbelag.

Wenn die weiche bakterielle Plaque nicht mit einer Bürste eingenommen wird, werden die Mineralien im Laufe der Zeit gefaltet und werden zu einer harten Masse auf dem Zahn namens Zahnstein. Das Vorhandensein von Zahnstein fördert das Wachstum der bakteriellen Plaque in Richtung der Zahnwurzeln. Wenn sich die Entzündung vertieft, verschlechtert sich die Bindung des Zahnfleisches an die Wurzel, und zwischen ihnen bildet sich ein Spalt oder eine Parodontitis. Diese Tasche bringt den Krankheitsprozess voran, da sie ein idealer Ort für die Besiedlung und Reproduktion schädlicher Bakterien ist. Bakterien lösen die Abwehrmechanismen des Körpers weiter aus, indem sie Giftstoffe als Stoffwechselprodukte in neuen Lebensräumen freisetzen.

Die Schwere und Geschwindigkeit des Fortschreitens der Parodontitis hängt von der Balance mehrerer Faktoren ab: Anzahl und Art der vorhandenen Bakterien, wie stark die Abwehrmechanismen der Person sind, und das Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Risikofaktoren. Zum Beispiel, je aggressiver die Bakterien und je schwächer die Immunantwort des Patienten, desto aktiver wird die Krankheit. Darüber hinaus können einige Risikofaktoren, wie Rauchen oder Diabetes, die Abwehrkräfte des Körpers weiter schwächen und den Krankheitsprozess beschleunigen. Ebenso beeinflussen einige Medikamente, wie Antihypertensiva oder Vasodilatator-Mittel und Immuntherapie, die Entzündungsreaktion bei bakteriellen Plaques und machen Patienten anfälliger für Gingivitis.

Wie kann man Zahnfleischerkrankungen verhindern?

Was ist Parodontitis und wie wird sie behandelt?

Mit sorgfältiger Bewertung und Behandlung ist es in der Regel möglich, das Fortschreiten der Zahnfleischerkrankung vollständig zu stoppen. Der Schlüssel zum Erfolg ist es, die bakterielle Plaque zu beseitigen, die den Krankheitsprozess auslöst und hervorragende Mundhygiene-Praktiken bieten.

Sicherstellung der Mundhygiene

Der Zweck der Aufrechterhaltung der Mundhygiene ist es, die Anzahl der Bakterien im Mund zu reduzieren und damit das Niveau der Entzündung zu reduzieren. Ihr Zahnarzt wird zuerst die Ursachen Ihrer Parodontitis erklären und erklären, wie Sie Ihre Zähne und Zahnfleisch sauber halten. Sie erhalten individuelle Ratschläge, wie Sie verschiedene Reinigungsmittel am effektivsten einsetzen können; So sind beispielsweise genaue Informationen über die optimale Zahnbürstentechnik und den richtigen Einsatz von Zahnseide und Zwischenzahnbürsten wichtig.

Gute Mundhygiene

Die wichtigsten Elemente einer guten Mundhygiene sind:

Reinigen Sie die Kauflächen und die Ränder der Zähne zweimal täglich mit einer Zahnbürste (von entsprechender Größe und gutem Zustand) und Zahnpasta.

Mit Zahnseide oder Zahnbürste, je nach Größe der Fläche, die Lücken zwischen den Zähnen, die die Zahnbürste Borsten nicht erreichen sollte gereinigt werden. Dies sollte einmal täglich geschehen.

Antibakterielle Mundwaschanlagen sind neben dem Bürsten ein nützlicher Helfer, da sie das Bakterienwachstum hemmen und entzündliche Veränderungen lindern. Sie sollten nach dem Zähneputzen verwendet werden.

Wenn Plaqueplatten mit einer unzureichenden Reinigungstechnik auf den Zähnen liegen bleiben, werden sie mineralisiert und gehärtet und verwandeln sich in Tartara (Zahnsteine), die nicht mit einer Zahnbürste entfernt werden können. Wenn Ihr Zahnarzt diesen Zahnstein erkennt, wird er im Rahmen einer professionellen Reinigung entfernt. Nachdem die Zahnsteine entfernt wurden, werden die Zähne mit speziellen Pasten und Produkten poliert, die weniger wahrscheinlich Plaque ansammeln und eine glatte Oberfläche schaffen.

Antibiotika-Behandlung

In einigen Fällen werden Antibiotika verschrieben, um mit oder ohne mikrobiologische Bewertung mit aktiven oder anhaltenden Zahnfleischinfektionen umzugehen, die nicht auf Mundhygienemaßnahmen ansprechen.

Chirurgische Behandlung

Manchmal wird eine Zahnfleischoperation durchgeführt, um Plaquebakterien und Ablagerungen unter dem Zahnfleisch zu entfernen und die Wurzeloberflächen zu reinigen. Diese Bereiche sind schwer zugänglich mit Zahnbürsten und Zahnseide, und Entzündungen werden in diesen Bereichen anhalten, solange Bakterien das Zahnfleisch besiedeln. Unter örtlicher Anästhesie werden das Zahnfleisch entfernt und die Wurzeloberflächen direkt gereinigt, so dass alle Bakterien entfernt werden. Manchmal ist es möglich, Knochenverlust gleichzeitig mit einer speziellen regenerativen Behandlung zu behandeln. Am Ende des Verfahrens wird das Zahnfleisch um die Zähne gepflanzt.

Pflege - unterstützende Parodontaltherapie

Nachdem die erste Stufe der Behandlung vorbei ist, muss Ihr Zahnarzt regelmäßig den Zustand Ihres Zahnfleisches überprüfen, um zu überprüfen, ob die Entzündung aufgehört hat. Die Häufigkeit Ihrer Nachsorgetermine hängt von der Schwere der Krankheit und dem Risiko des Fortschreitens der Krankheit ab. In der Regel werden alle sechs Monate Folgebesuche geplant.

Regelmäßige Folgetermine sind wichtig, um ein Wiederauftreten des Krankheitsprozesses zu verhindern. Wenn es Anzeichen dafür gibt, dass die Krankheit im Gange ist, wird Ihr Zahnarzt in der Lage sein, die Rezidivbereiche der Entzündung zu identifizieren und sie in einem frühen Stadium zu behandeln. Darüber hinaus wird beraten, wie Mundhygiene-Praktiken zu ändern, um mit Entzündungen fertig zu werden. Eine erfolgreiche Parodontitistherapie erfordert eine uneingeschränkte Zusammenarbeit bei täglichen Mundhygieneübungen und regelmäßigen Folgeterminen.

.

Informationen zu Zahnfleischerkrankungen und -behandlung